Wie wählt man eine Pumpe für flüssige Lebensmittel aus?

Bei Herstellungsprozessen von Lebensmitteln und Getränken ist die Wahl einer geeigneten Pumpe für flüssige Lebensmittel von grundlegender Bedeutung für die Einhaltung hoher Hygienestandards und die Vermeidung von Kontaminationsrisiken. Die Auswahl auf dem Markt ist groß und umfasst verschiedene Pumpentechnologien wie Drehkolbenpumpen, Doppelmembranpumpen, Kreiselpumpen und Schlauchpumpen. Alle diese Lösungen müssen die Unversehrtheit des verarbeiteten Produkts gewährleisten und es vor den Risiken schützen, die sich aus dem möglichen Kontakt mit den mechanischen Teilen der Pumpe ergeben. In diesem Artikel geben wir eine Reihe nützlicher Hinweise, die den Auswahlprozess von Pumpen für flüssige Lebensmittel erleichtern.

Faktoren, die bei der Auswahl einer Pumpe für flüssige Lebensmittel zu berücksichtigen sind

Faktoren, die bei der Auswahl einer Pumpe für flüssige Lebensmittel zu berücksichtigen sind

Auf dem Markt gibt es mehrere Pumpentechnologien, die den Flüssigkeitstransfer in Lebensmittelprozessen effizient unterstützen können. Die wichtigsten Bewertungsaspekte betreffen die folgenden Punkte.

Berechnung der optimalen Durchflussmenge

Alle aufgeführten Pumpentechnologien müssen eine optimale Durchflussmenge aufweisen, die mit dem Durchflussindex, auch Durchflussrate genannt, ausgedrückt wird, der wiederum das Flüssigkeitsvolumen ausdrückt, das pro Zeiteinheit übertragen werden kann. Die Bestimmung der Durchflussmenge ist entscheidend für die Wahl der richtigen Pumpe für den Transfer von flüssigen Lebensmitteln. Geringe Durchflussmengen können zu Überhitzungsproblemen der Pumpe mit Ausfallrisiko führen. Andererseits kann eine Pumpe mit einer hohen Förderleistung anfänglich nicht voll ausgelastet sein und gleichzeitig hohe Anlaufkosten für das System verursachen. Bei der Auswahl des optimalen Volumenstroms kann ein prozentualer Schwellenwert in Bezug auf die maximale Kapazität der Pumpe festgelegt werden. Dadurch wird das Risiko eines kurzfristigen Verschleißes (aufgrund einer Überbeanspruchung der Pumpe) verringert und gleichzeitig werden skalierbare Bedingungen für eine eventuelle Erweiterung des Systems geschaffen.

Die Eigenschaften von flüssigen Lebensmitteln

Bei der Auswahl einer Pumpe ist es wichtig, die Eigenschaften der flüssigen Lebensmittel zu beurteilen, die mit der zu bewertenden Anwendung behandelt werden sollen. Die Betreiber sollten daher die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Viskosität der Flüssigkeit: hat direkten Einfluss auf die Durchflussmenge der Pumpe. Sehr zähflüssige Flüssigkeiten – im Allgemeinen haben fast alle flüssigen Lebensmittel eine höhere Viskosität als Wasser – verringern die maximale Kapazität der Pumpen.
  • Schnittgeschwindigkeit der Flüssigkeit: Bei der Verarbeitung von Süßwaren, Molkereiprodukten, Fleisch und Geflügel ist auf die Schnittgeschwindigkeit der Flüssigkeit zu achten, die keine Veränderungen des Halbfertigprodukts oder des durch Pumpen erhaltenen Endprodukts verursachen darf.
  • Abrasivität des Materials: Flüssigkeiten mit einem hohen Zuckergehalt können die mechanischen Komponenten einer Pumpe leicht verschleißen, so dass die Gefahr besteht, dass sich die Materialien abnutzen und dadurch die Wartungs- und Reparaturkosten steigen.
  • Vorhandensein von Feststoffen: Das Vorhandensein von Feststoffen ist ein sehr häufiger Faktor bei der Verarbeitung von Lebensmittelsaucen oder Fruchtfüllungen. In diesem Fall ist es wichtig, eine Pumpentechnologie zu wählen, die mit dem Vorhandensein von Feststoffpartikeln in der Flüssigkeit umgehen kann.

Die Konstruktionsmaterialien von Pumpen für flüssige Lebensmittel

Die Kompatibilität zwischen dem Pumpenmaterial und der zu fördernden Flüssigkeit gewährleistet einen besseren Betrieb und eine längere Lebensdauer der Anwendung. Pumpen für flüssige Lebensmittel sind in der Regel aus rostfreiem Stahl gefertigt, einem Material, das die meisten flüssigen Lebensmittel effizient verarbeiten kann. Zu beachten ist auch die Verträglichkeit der Materialien mit den Substanzen, die im Rahmen der CIP-Prozesse (Cleaning in Place) zur Reinigung und Desinfektion der Pumpe verwendet werden. In diesem Fall muss das Material nicht nur mit dem flüssigen Lebensmittel verträglich sein, sondern auch mit der Substanz, die bei der Desinfektion der Pumpe verwendet wird.

Normative Zertifizierungen für Lebensmittelpumpen

Normative Zertifizierungen für Lebensmittelpumpen

Die Verwendung einer Flüssigkeitstransferpumpe in der Lebensmittelindustrie unterliegt einer Reihe wichtiger normativer Zertifizierungen, die von spezialisierten Organisationen wie der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) ausgestellt werden, die der am weitesten verbreitete Standard in der Lebensmittelindustrie ist. Weitere Vorschriften für den Einsatz von Pumpenanwendungen in der Lebensmittelindustrie sind MOCA, EHEDG und 3A (für pharmazeutische Umgebungen).

Wie wählt man die Pumpe für die Molkereiindustrie?

DEBEM-Lösungen im Bereich der Pumpen für flüssige Lebensmittel

Debem hat sich darauf spezialisiert, Pumpenlösungen anzubieten, die für die Förderung von Flüssigkeiten in der Lebensmittelindustrie geeignet sind, und verfügt über eine breite Palette von Pumpen, die je nach Anwendungsanlage alle Förderanforderungen erfüllen können. Die lebensmitteltauglichen Flüssigkeitspumpen von Debem sind in der Lage, Flüssigkeiten mit hoher Viskosität auch bei Vorhandensein von suspendierten Feststoffen zu fördern. Debem-Lebensmittelpumpen werden aus mechanisch poliertem AISI 316 L-Material hergestellt, während die Membranen aus einem lebensmittelechten PTFE-Teil und einer EPDM-Schicht bestehen. Alle verwendeten Materialien sind vollständig mit flüssigen Lebensmitteln kompatibel, während das Fehlen von Verankerungselementen das Risiko von Abrieb durch möglichen Kontakt mit der transportierten Flüssigkeit verringert. Das Schnellentleerungssystem ermöglicht eine äußerst effiziente Durchführung aller CIP- (Cleaning-in-Place) und Desinfektionsvorgänge der Pumpe. Die lebensmitteltauglichen AODD-Pumpen von DEBEM sind MOCA-, FDA- und 3A-zertifiziert und für den Einsatz in ATEX-Zonen geeignet.

Die von Debem angebotenen Pumpen zur Förderung von flüssigen Lebensmitteln decken alle grundlegenden Anforderungen, die für die Wahl der richtigen Pumplösung entscheidend sind, optimal ab. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an unser Vertriebsteam, das Sie über die am besten geeignete Pumpenlösung informieren kann.

Vorteile der AODD-Technologie bei Pumpen für Milch- und Molkereiprodukte